Weltgrößtes Hallendach aus Buche

31. 10.2019

erschienen am 31. Oktober 2019 im Haller Tagblatt

Erweiterung - Das Schraubenwerk Gaisbach (SWG) investiert 30 Millionen Euro in ein neues Produktionsgebäude in Waldenburg. In diesem sind 200.000 Schrauben des Mutterkonzerns Würth verbaut.

Die längste Schraube, die das Schraubenwerk in seinem neuen Produktionsgebäude herstellen wird, ist 14 Millimeter stark und 1,5 Meter lang. Gefertigt werden im Werk im Gewerbepark Hohenlohe von 230 Mitarbeitern Holzbauschrauben, Schrauben zur Befestigung von Metall und Kunststoffen sowie Montageschrauben aus Stahl und Edelstahl. Nach eigenen Angaben ist die SWG einer der größten Schraubenhersteller Europas. Gegründet wurde da Werk 1967. Der Ursprung aber geht auf das Jahr 1958 zurück. Damals entschloss sich der Unternehmer Reinhold Würth eine eigene Schraubenproduktion aufzubauen.

420 Kubikmeter Buchenholz

Die neue Halle ist 113 Meter lang, 96 Meter breit und 12 Meter hoch. Der Bau umfasst einen Raum von 1800 Kubikmetern. Insgesamt wurden 420 Kubikmeter Buchenholz verbaut. Die längsten Träger überspannen 82 Meter. „Anmutig und schlank“, bezeichnete Wirtschaftsstaatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch die Halle bei einer Baustellenbesichtigung des Verbands „proHolzBW“.

Die Decke schwebe über den fünf Hallenschiffen, macht Mathias Schädler deutlich. Der Ar- chitekt des Büros Hermann Kaufmann aus Schwarzach in Vorarlberg spricht davon, dass die Balken der Fachwerkskonstruktion in Relation zur Hallengröße wie Streichhölzer aussehen würden. Schädler erklärt den 30 Zuhörern die Herausforderungen des Bauwerks sowie die Fertigungsmethoden. Auf einer Mittelstütze würden beispielsweise 3 Meganewton lasten. Das entspricht einer Kraft, wie sie ein Gewicht von 306 Tonnen entwickelt.

Dass SWG das Architekturbüro Hermann Kaufmann mit der Planung beauftragt, ist allein schon bemerkenswert. Das Unternehmen aus Vorarlberg gilt in der Branche als besonders innovativ, was das Bauen mit Holz anbetrifft. Hermann Kaufmann ist ein Uni-Professor.

Schlosser fertigt die Holzteile

Gefertigt wurden die Holzteile in Jagstzell, zwischen Crailsheim und Ellwangen gelegen, von der Firma Schlosser. Verarbeitet wurden Baubuche (speziell verklebtes Buchenholz/420 Kubikmeter), Brettsperrholz (900 Kubikmeter) sowie Brettschichtholz (330 Kubikmeter). In 44 Fahrten wurden die Holzelemente von Jagstzell in den Gewerbepark transportiert.

Mit dem Bau der neuen Produktionshalle in Holz wurde im Mai dieses Jahres begonnen. Fertiggestellt werden soll sie Anfang des nächsten Jahres.

Zur neuen Produktionshalle gehört ein Verwaltungsgebäude in Form eines Pavillons mit angeschlossenem
Besucherforum. Dieser Nebenbau ist über eine Brücke mit der Halle verbunden.

Vier Geschäftsführer

Das Schraubenwerk Gaisbach ist ein Tochterunternehmen der Adolf Würth GmbH & Co. KG. Geführt wird die Gesellschaft von den Geschäftsführern Dr. Roland Janner, Gösta Pietsch, Tobias Schneider und Alois Wimmer.

Jürgen Stegmaier

Kategorie: Presse
Artikel teilen: